PROWO 1 Indikation

 

Für wen sind wir gut?

 

Wir unterstützen Menschen, die für das eigene Handeln Verantwortung übernehmen möchten und mit einem liberalen Rahmen umgehen können. Ausgänge sind ab dem zweiten Behandlungstag möglich. Wir behandeln nur Männer. Die Anerkennung gemäß §35 BtMG liegt vor.

 

PROWO 1 bietet eine stationäre Entwöhnungsbehandlung an für erwachsene drogenabhängige Männer mit den entsprechenden Beeinträchtigungen im medizinischen, psychischen und sozialen Bereich. In PROWO 2 können darüber hinaus auch Frauen mit gleichem Krankheitsbild aufgenommen werden. Viele Rehabilitanden weisen weitere, insbesondere psychische Erkrankungen auf, die als Risikofaktoren für Suchterkrankung dieser prädisponieren oder aus der langjährigen Drogenabhängigkeit resultieren. Wir behandeln grundsätzlich auch HIV-seropositive Rehabilitanden sowie Rehabilitanden mit Hepatitis A/B/C/D/, medikamentös behandelter Tuberkulose, stabilem Diabetes mellitus und Epilepsie. Antivirale Behandlungen sind möglich. Rehabilitanden, die neben ihrer Abhängigkeitssymptomatik an einer Psychose erkrankt sind, können nach vorheriger Absprache mit der ärztlichen Leitung unserer Fachklinik aufgenommen werden, sofern es sich nicht um eine akute psychotische Dekompensation handelt.

 

Nach ICD 10-GM-2017 handelt es sich um folgende Aufnahmeindikationen:

 

F11.2 Psychische und Verhaltensstörungen durch Opioide: Abhängigkeitssyndrom

 

F12.2 Psychische und Verhaltensstörungen durch Cannabinoide: Abhängigkeitssyndrom

 

F14.2 Psychische und Verhaltensstörungen durch Kokain: Abhängigkeitssyndrom

 

F15.2 Psychische und Verhaltensstörungen durch andere Stimulanzien, einschließlich Koffein: Abhängigkeitssyndrom

 

F19.2 Psychische und Verhaltensstörungen durch multiplen Substanzgebrauch und Konsum anderer psychotroper Substanzen: Abhängigkeitssyndrom

 

Kontraindikationen:

  • Alleinige Medikamenten- und Alkoholabhängigkeit;
  • Alleinige nicht stoffgebundene Abhängigkeitserkrankungen
  • Schwere organische oder endogene psychopathologische Syndrome
  • Akute Suizidgefährdung
  • Ständige pflegerische Betreuungsbedürftigkeit aufgrund körperlicher Erkrankungen

 

Entscheidungen über die Aufnahme von Rehabilitanden, deren Beeinträchtigung weder unter der Rubrik Indikationen, noch unter der Rubrik Kontraindikationen aufgeführt sind, werden nach Klärung der Sachlage im Einzelfall getroffen. Wiederaufnahmen sind möglich. (Ansicht: Kerpen)

 

P1 Entwöhnung     P1 Therapie     P1 Aufnahme